Was ist PISIC?

Hallo, wir sind PISIC!

Im März haben wir an dem ersten Gespräch teilgenommen, das es zwischen Studierenden und Winfried Kretschmann (Ministerpräsident von Baden-Württemberg) sowie Theresia Bauer (Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst) seit Beginn der Pandemie gab. Nachdem dieses hohe Wellen geschlagen hat, war für uns die Zeit gekommen, etwas an unserer Situation zu ändern.

Wir haben uns zusammengetan, um in diesem Semester nicht mehr allein und frustriert von zuhause aus studieren zu müssen. Wir wollen laut werden und auf die Situation von uns allen Studierenden aufmerksam machen!

Und dafür haben wir PISIC gegründet. Die Projektinitiative soll eine Plattform schaffen, über die sich Studierende aus ganz Baden-Württemberg miteinander vernetzen können.
Dabei soll der Austausch von Bedürfnissen, sowie Möglichkeiten mit aktuellen Regelungen umzugehen, im Fokus stehen.

Die Ergebnisse aus den Gesprächsrunden werden an das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst weitergeleitet, um ein repräsentatives Stimmungsbild von uns Studis zu vermitteln.

Damit auch jede:r zu Wort kommt, finden unsere Videokonferenzen täglich zu verschiedenen Thematiken statt. Alle Hochschulangehörigen sind herzlich eingeladen!

Mecker-Montag                                              Frust, Probleme und Sorgen

Daily-Life-Dienstag                                         Lebensumstände und Psyche

Meet-Up-Mittwoch                                         Soziale Kontakte

Daheim-lernen-Donnerstag                         Präsenzveranstaltungen

Fleiß-Freitag                                                     Lernen und Prüfungen

Wir freuen uns auf Dich!

Wer sind wir?

Hinter PISIC stecken vier Studierende aus Baden-Württemberg.
Kennengelernt haben sie sich über Zoom.

Luna Lackner

ist 21 Jahre alt und Bachelor-Studentin im 2. Semester in Allgemeine Rhetorik sowie Anglistik/Amerikanistik an der Universität Tübingen. Sie hat ein ehrenamtliches Engagement bei der Lebenshilfe und ist motiviert im aktuellen Hochschulalltag etwas zu bewegen, da sie diesen bisher nur von seiner digitalen Seite kennt.

Florian Meienburg

ist 23 Jahre alt und Master-Student im 10. Semester in Physik an der Universität Heidelberg. Er ist Mitbegründer der Projektinitiative Plastikfreie Woche, politisch interessiert und motiviert sich für Mitmenschen einzusetzen.

Kasimir Noack

ist 24 Jahre alt und Bachelor-Student im 6. Semester in Molekulare Biotechnologie. Er ist im Fachschaftsrat,  studentischer Vertreter in der Studienkommission, sowie dem Fakultätsrat und weiteren FS-Gremien. Im Nebenjob arbeitet er als Krankenpfleger auf der Corona-Intensivstation im Universitätsklinikum Mannheim.

Xenia Quaas

ist 21 Jahre alt und Bachelor-Studentin im 4. Semester in Molekulare Biotechnologie an der Universität Heidelberg. Sie ist ehrenamtlich tätig in einem Altenheim und Mitglied in der btS – Life Sciences Studierendeninitiative e.V.